Bohnental

Mathematik für alle: „Der Garten „e-den““

Donnerstag, 11.01., 19:30 Uhr, Rathaussaal Tholey
Bild zum Artikel

π ist die bekannteste Zahl der höheren Mathematik. In Clifford Pickovers Liste der wichtigsten Zahlen steht π, die Kreiszahl, an zweiter Stelle, nach der Null..
π ist uralt, seit mindestens zweieinhalb Tausend Jahren in vielen Kulturkreisen bekannt.
An dritter Stelle der Liste steht e. Kennen Sie e?
e ist jung, verglichen mit π. und e ist ein Kind des Abendlandes. Vermutlich im 16. Jahrhundert zum ersten Mal wahrgenommen, vermutlich aus Geldgier. Wir werden darüber berichten.
Ihr numerischer Wert ist 2,718281828459…, die Dezimalbruchentwicklung hört nie auf, keine Periode, kein Muster.
e heißt auch Eulersche Zahl, benannt nach dem größten Mathematiker des 18. Jahrhunderts, Leonhard Euler.
Der hat als erster die Bedeutung der Zahl e erkannt, der fand auch die schönste Formel der Mathematik, die eine Verbindung der wichtigsten Zahlen herstellt:
e ist universell, überrascht immer wieder:: Beim Backen von Rosinenbrötchen, beim radioaktiven Zerfall, bei Sexparties. Ohne e keine Statistik, keine Glockenkurve.
e ist ein Mysterium, eine „normale“ Zahl dennoch?
Betreten Sie also mit uns diesen Garten e-den. Sie werden sich nicht langweilen.

Über den Vortragenden:

Prof. Dr. Rainer Roos, Mathematiker aus Wiesbach, lehrte Mathematik an der Hochschule für Technik in Karlsruhe. Lehrgebiete: Logik, Diskrete Mathematik, Kryptologie und fraktale Geometrie. Er leitete u.a. das Projekt "Mathematik für Nichtmathematiker-Innen" im Rahmen der Virtuellen Hochschule Baden/Württemberg. Für seine innovativen Ideen und Konzepte in der Hochschullehre zeichnete ihn Baden-Württemberg 1999 mit dem Landeslehrpreis aus. Er wurde von seinen Studenten zum besten Prof gekürt. In der Saarbrücker Zeitung stellt er die Leser in seiner Kolumne „Mathematik macht Spaß“ vor lösbare Aufgaben.

Eintritt frei

Über den Vortragenden:
Prof. Dr. Rainer Roos, Mathematiker aus Wiesbach, lehrte Mathematik an der Hochschule für Technik in Karlsruhe. Lehrgebiete: Logik, Diskrete Mathematik, Kryptologie und fraktale Geometrie. Er leitete u.a. das Projekt "Mathematik für Nichtmathematiker-Innen" im Rahmen der Virtuellen Hochschule Baden/Württemberg. Für seine innovativen Ideen und Konzepte in der Hochschullehre zeichnete ihn Baden-Württemberg 1999 mit dem Landeslehrpreis aus. Er wurde von seinen Studenten zum besten Prof gekürt. In der Saarbrücker Zeitung stellt er die Leser in seiner Kolumne „Mathematik macht Spaß“ vor lösbare Aufgaben.
Eintritt frei ! - Info: Gemeinde Tholey, Tel. 06853/508-0



Diese Seite drucken